Fernstudium Gesundheitswissenschaften

Das Fernstudium Gesundheitswissenschaften ist an einigen Hochschulen vertreten und richtet sich in erster Linie an Menschen, die bereits im Gesundheitswesen tätig sind und nun den Wunsch haben, einen einschlägigen akademischen Grad zu erwerben. Ein gesundheitswissenschaftliches Studium neben dem Beruf bietet sich dabei an, während Fernstudiengänge die Flexibilität mitbringen, die Berufstätige dringend benötigen.

Das Studium Gesundheitswissenschaften

Viele Menschen denken bei einem Studium fürs Gesundheitswesen zuerst an die Medizin und sind sich mitunter gar nicht im Klaren darüber, dass die Hochschullandschaft noch weitaus mehr zu bieten hat. Ein gutes Beispiel ist das Studium Gesundheitswissenschaften, das sich zunehmend durchsetzt. Hierbei muss man zunächst feststellen, dass es sich keineswegs um ein abgespecktes Medizinstudium, sondern um einen eigenständigen Studiengang mit eigenen Zielen handelt. Die Gesundheitswissenschaften sind interdisziplinär aufgebaut und greifen auf Erkenntnisse unterschiedlicher Wissenschaften zurück, um ein möglichst ganzheitliches Bild zu erhalten. Aus diesem Grund spielen neben der Medizin auch die Psychologie, Soziologie, Pflegewissenschaft, Physiotherapie, Rehabilitation, Prävention sowie das Gesundheitsmanagement große Rollen innerhalb der wissenschaftlichen Gesundheitswissenschaften.

Kennzeichnend für den Studiengang Gesundheitswissenschaften ist somit vor allem die große inhaltliche Bandbreite, die unter anderem auch die folgenden Themen abdeckt:

  • Gesundheitspsychologie
  • Prävention und Rehabilitation
  • Gesundheitspolitik
  • Biowissenschaften
  • Pädagogik
  • Soziologie

Das berufsbegleitende Fernstudium Gesundheitswissenschaften

All diejenigen, die die besonderen Herausforderungen des Gesundheitswesens kennen, dem Bereich treu bleiben und sich gleichzeitig weiterentwickeln wollen, dürften an dem akademischen Fernstudium Gesundheitswissenschaften Gefallen finden. Die hohe Flexibilität, die mit einem Verzicht auf regelmäßige Präsenzen vor Ort einhergeht, sorgt dafür, dass sich Studium und Beruf wunderbar miteinander vereinbaren lassen. Gleichzeitig studiert man an einer anerkannten Hochschule und erwirbt somit einen offiziellen akademischen Grad. Trotz aller Vorteile darf man die Schattenseiten nicht aus den Augen verlieren. Ein Job in der Gesundheitsbranche ist sehr fordernd, wodurch ein paralleles Studium nicht selten zu einer echten Belastungsprobe wird. Der Studierende kommt zwar in den Genuss maximaler Flexibilität, muss seinen Lernalltag aber vollkommen allein gestalten und hat zudem in der Regel nur wenig persönlichen Kontakt zu Dozenten und Kommilitonen. Wer ein hohes Maß an Disziplin, Durchhaltevermögen, Motivation und Ehrgeiz mitbringt, kann es aber schaffen und so neben dem Beruf einen vielversprechenden Abschluss erreichen.

Das Bachelor-Fernstudium Gesundheitswissenschaften

Das grundständige Fernstudium Gesundheitswissenschaften führt Berufstätige zum international anerkannten und berufsqualifizierenden Bachelor-Abschluss. Voraussetzung dafür ist das (Fach-)Abitur, wobei unter bestimmten Voraussetzungen auch ein berufsbegleitendes Studium ohne Abitur möglich ist. Interessenten sollten sich diesbezüglich mit der Hochschule in Verbindung setzen. Bei dieser Gelegenheit erfährt man auch mehr über die Studiendauer, die bei mindestens sechs Semestern liegt, aber in der Praxis einige weitere Semester in Anspruch nehmen dürfte, schließlich wird berufsbegleitend studiert.

Das Fernstudium Gesundheitswissenschaften mit dem Ziel Master

Ein postgradualer Hochschulabschluss ist häufig die Eintrittskarte fürs Management und für angehende Führungskräfte im Gesundheitswesen immer häufiger unerlässlich. Wer bislang lediglich über den Bachelor verfügt, kann diese Lücke per Master-Fernstudium Gesundheitswissenschaften schließen.

Gesundheitswissenschaften per Fernstudium auf Lehramt studieren

Zuweilen haben angehende Gesundheitswissenschaftler den Wunsch, nach dem Studienabschluss eine Lehrtätigkeit auszuüben. In einem solchen Fall studiert man idealerweise auf Lehramt. Per Fernstudium ist dies allerdings in der Regel kaum möglich, so dass ein klassischer Master eher die Regel ist. Anschließend kann man als Quereinsteiger ins Lehramt einsteigen oder auch als Berufspädagoge an der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften im Gesundheitswesen teilhaben. Hierbei kann das Fernstudium Gesundheitspädagogik eine interessante und zielführende Option sein.

Weitere Möglichkeiten für ein Fernstudium Gesundheit

Der Studiengang Gesundheitswissenschaften ist natürlich nicht die einzige Option, wenn es um ein Fernstudium in Sachen Gesundheit geht. Berufstätige aus dem Gesundheitswesen, die einen akademischen Grad ohne Unterbrechung ihrer Berufstätigkeit anstreben, werden an immer mehr Hochschulen fündig und kommen so in den Genuss einer immer größer werdenden Auswahl. Zunächst sollte man seine eigenen Karrierepläne hinterfragen, um anschließend die richtige Studienwahl treffen zu können. Unter anderem die folgenden Möglichkeiten können für ein Fernstudium Gesundheit zur Auswahl stehen:

Welche Ausbildungsmöglichkeiten existieren im Bereich der Gesundheitswissenschaften?

Die Gesundheitswissenschaften kommen als akademisches Studienfach daher und tragen so der zunehmenden Akademisierung im Gesundheitswesen Rechnung. Hier sind längst nicht nur Ärzte mit abgeschlossenem Studium tätig, sondern auch viele andere Fachkräfte mit akademischem Background. Nichtsdestotrotz darf man die Ausbildungsmöglichkeiten abseits des Hochschulwesens nicht vergessen und sollte nicht den Fehler machen, diese angesichts der Akademisierung außer Acht zu lassen. Insbesondere im Gesundheitssektor kommt es in besonderem Maße auf berufspraktische Kompetenzen an, so dass eine klassische Berufsausbildung oftmals die ideale Basis für eine entsprechende Karriere ist. Erwähnenswerte Ausbildungsberufe sind hier unter anderem:

  • Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • Altenpflegehelfer/in
  • Altenpfleger/in
  • Medizinische/r Fachangestellte/r
  • Diätassistent/in
  • Medizinisch-technische/r Assistent/in
  • Ergotherapeut/in
  • Podologe/Podologin
  • Physiotherapeut/in
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
  • Operationstechnische/r Assistent/in

Das breite Spektrum des Gesundheitswesens lässt folglich viel Raum für unterschiedlichste Ausbildungen, die in der Pflege, Therapie, Diagnostik, Assistenz oder auch Medizintechnik angesiedelt sein können.

Wie kann man das Studium Gesundheitswissenschaften mit einer Ausbildung vereinen?

Insbesondere junge Menschen, die auch die Voraussetzungen für ein Hochschulstudium erfüllen, müssen sich zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn zuweilen entscheiden, ob sie zunächst einen Gesundheitsfachberuf erlernen oder gleich Gesundheitswissenschaften studieren. Dass die Entscheidungsfindung eine Herausforderung sein kann, bleibt nicht aus. Alternativ dazu kann man aber auch Beides miteinander verbinden, indem man ein duales Studium beginnt. Dabei absolviert man eine klassische Ausbildung und zugleich ein grundständiges Studium, so dass man am Ende über eine wertvolle Doppelqualifikation verfügt.

Welche Perspektiven ergeben sich nach einer Ausbildung beziehungsweise einem Studium im Bereich der Gesundheitswissenschaften?

Vielfältige Berufsbilder und Aufgaben sorgen dafür, dass es nach dem Fernstudium Gesundheitswissenschaften oder auch einer einschlägigen Ausbildung garantiert nie langweilig wird. Pflegenotstand und Fachkräftemangel tragen ebenfalls zu den positiven Berufsperspektiven in diesem Bereich bei. Hier kommen unter anderem die folgenden Arbeitsstätten in Betracht:

  • Krankenhäuser
  • Praxen
  • Medizinische Behandlungszentren
  • Rehabilitationskliniken
  • Therapieeinrichtungen
  • Pflegeheime
  • Pflegedienste
  • Rettungsdienste
  • Krankenversicherungen
Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/515 ratings