Fernstudium Gesundheitsberater

Um per Fernstudium Gesundheitsberater zu werden, kann man unterschiedliche Wege beschreiten. Noch bevor man sich auf die Suche nach geeigneten Bildungsangeboten begibt, sollte man sich mit dem Beruf des Gesundheitsberaters befassen und einige Informationen sammeln. Dabei dürfte es den meisten Menschen vor allem um die Berufsaussichten sowie Verdienstmöglichkeiten gehen. Zunächst ist jedoch die Ausbildung zum Gesundheitsberater von großem Interesse. Diese wirft einige Fragen auf, denn gesetzlich geschützt ist die Bezeichnung Gesundheitsberater nicht. Folglich kann sich grundsätzlich jeder so nennen und als Gesundheitsberater tätig werden. Aufgrund der strengen gesetzlichen Vorgaben im Gesundheitswesen kann dies jedoch zu einer wahren Gratwanderung werden. All diejenigen, die Interesse an einer Karriere als Gesundheitsberater/in haben, sollten sich vergegenwärtigen, dass die Ausübung der Heilkunde ausschließlich Ärzten, Psychologischen Psychotherapeuten und Heilpraktikern vorbehalten ist.

Die Ausbildung zum Gesundheitsberater

Trotz der bestehenden Restriktionen seitens des deutschen Gesetzgebers erscheint eine Tätigkeit als Gesundheitsberater/in für viele Menschen sehr erstrebenswert. Ausschlaggebend ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass man mit Menschen zusammenarbeitet und diese bei einer gesunden und bewussten Lebensweise unterstützen kann. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass viele Ärzte nur wenig Zeit für einen einzelnen Patienten erübrigen können, sorgt dafür, dass sich die Menschen anderswo beraten lassen wollen. Hier kann ein Gesundheitsberater der richtige Ansprechpartner sein.

Wer seine berufliche Zukunft in diesem Bereich sieht und eine Ausbildung zum Gesundheitsberater in Angriff nehmen will, wird bei zahlreichen Anbietern fündig. Das Angebot reicht von Tagesseminaren bis hin zu mehrmonatigen Qualifizierungsmaßnahmen per Abend- oder Wochenendunterricht. Zuweilen kann man auch ein Fernstudium zum Gesundheitsberater aufnehmen und sich so neben dem Hauptberuf flexibel ein zweites Standbein aufbauen. Die verschiedenen Formen sowie Zeitfenster zeugen davon, dass es in der Ausbildung zum Gesundheitsberater gewaltige Unterschiede gibt. Dies zeigt sich unter anderem auch anhand der Inhalte, die aber typischerweise die folgenden Themen aufgreifen:

  • medizinische Grundlagen
  • Kommunikation
  • Psychologie
  • Prävention
  • Ernährung und Bewegung
  • Gesundheitsvorsorge
  • Stressbewältigung
  • Gesundheitssport
  • rechtliche Grundlagen
  • Existenzgründung

Das Fernstudium zum Gesundheitsberater

Viele Menschen entwickeln im Laufe ihrer Berufstätigkeit den Wunsch, sich zu verändern und schwenken auf den Gesundheitsbereich um. Hier kann eine Ausbildung zum Gesundheitsberater durchaus reizvoll sein, wobei wohl nur die wenigsten Menschen ihren sicheren Job aufgeben können und wollen, um sich dementsprechend zu qualifizieren. Das Fernstudium zum Gesundheitsberater kommt da wie gerufen und punktet mit maximaler Flexibilität. Unabhängig von Zeit und Ort kann man so die Gesundheitsberatung von der Pike auf lernen und gegebenenfalls an optionalen Präsenzen teilnehmen, um auch praktische Kompetenzen zu erwerben.

Verschiedene Fernschulen offerieren Fernkurse zur Qualifizierung als Gesundheitsberaterin und ermöglichen so eine dementsprechende Weiterbildung neben dem Beruf. Interessenten sollten allerdings daran denken, dass sie dabei keinen anerkannten Berufsabschluss erlangen.

Voraussetzungen, Dauer und Kosten des Fernlehrgangs zum Gesundheitsberater

Vorkenntnisse aus dem medizinischen Bereich sind selbstverständlich von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. So haben auch Quereinsteiger eine Chance, per Fernstudium Gesundheitsberater zu werden. Zuweilen kann es jedoch durchaus erforderlich sein, zumindest einschlägige Berufserfahrungen nachzuweisen. Die Dauer hängt stark vom gewählten Lehrgang sowie dem persönlichen Lerntempo ab. Im Allgemeinen sollte man von einem Zeitraum zwischen 12 und 24 Monaten ausgehen.

Die Kosten sind zuweilen ein sensibler Punkt, weil sie an einer privaten Fernschule doch recht hoch ausfallen und sich beispielsweise auf 2.000 Euro bis 4.500 Euro belaufen können. Immerhin besteht in der Regel die Möglichkeit, die Gebühren für den Fernlehrgang in monatlichen Raten zu zahlen.

Per Fernstudium Gesundheitspädagoge werden

Eine Alternative zum Fernkurs zur Gesundheitsberaterin kann das Fernstudium Gesundheitspädagogik sein, das auch von einzelnen Hochschulen angeboten wird und folglich mit einem anerkannten akademischen Grad einhergehen kann. Wer in der Gesundheitsberatung Karriere machen will, sollte den Bachelor beziehungsweise Master als Gesundheitspädagoge ins Auge fassen.

Berufsbild Gesundheitsberater

Wer mit dem Gedanken spielt, per Fernstudium Gesundheitsberater zu werden, sollte sich mit dem Berufsbild vertraut machen und so in Erfahrung bringen, was auf ihn zukommt. Da es sich um keinen gesetzlich geschützten Beruf handelt und auch keine einheitliche Ausbildung existiert, kann es zuweilen schwierig sein, eine Anstellung als Gesundheitsberater zu finden. Es ist also nicht verwunderlich, dass der Gesundheitsberater eher als Zusatzqualifikation oder Basis für eine Existenzgründung betrachtet wird. Beschäftigungsmöglichkeiten können sich dabei unter anderem in den folgenden Bereichen ergeben:

  • Kliniken
  • Pflegeheime
  • Reha-Zentren
  • Beratungsstellen
  • Wellness-Einrichtungen
  • Kindertagesstätten
  • Schulen
  • Arztpraxen
  • Behandlungszentren

Das Gehalt als Gesundheitsberaterin

Ebenso vielfältig wie die Jobchancen fallen auch die Verdienstmöglichkeiten eines Gesundheitsberaters aus. Zahlreiche Faktoren spielen dabei eine Rolle, wobei das durchschnittliche Gehalt beispielsweise bei rund 29.000 Euro brutto im Jahr liegen kann.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/514 ratings