Fernstudium Erziehungsberatung

Das Fernstudium Erziehungsberatung kann an einigen Fernschulen absolviert werden und richtet sich an Menschen, die um die Schwierigkeiten und Herausforderungen der Kindererziehung wissen und diesbezüglich beratend in Erscheinung treten wollen. Wer über umfassendes Know-How aus dem Bereich der Kindererziehung verfügt und dieses gerne weitergeben möchte, trifft mit dem Fernstudium Erziehungsberater eine ausgezeichnete Wahl. Einerseits erwirbt man fundierte Kenntnisse und andererseits nimmt man an einer überaus flexiblen Weiterbildung teil, die sich problemlos mit dem Beruf oder der Familie vereinbaren lässt.

Der Erziehungsberater-Fernkurs

Der vielfach angebotene Erziehungsberater-Fernkurs zeichnet sich vor allem durch den zugrundeliegenden Fernunterricht aus, der für ein Höchstmaß an Flexibilität sorgt. Unabhängig davon, ob man beruflich stark eingespannt ist oder familiäre Verpflichtungen hat, kann man das Fernstudium Erziehungsberater dank der vielen Freiheiten in den eigenen Alltag integrieren und im Zuge dessen umfassende Kenntnisse unter anderem auf den folgenden Gebieten erwerben:

  • Kommunikation
  • Erziehungsstile
  • Erziehungsmittel
  • Lerntheorien
  • Lernformen
  • Lernhilfen
  • Lernförderung
  • Medienerziehung
  • Sozialverhalten
  • soziale Entwicklung
  • kognitive Entwicklung
  • körperliche Entwicklung
  • Erziehungsprobleme
  • Erziehungsberatung

Ergänzend führen einige Fernschulen noch optionale Präsenzseminare durch, die das erworbene Wissen vertiefen und sich der praktischen Anwendung des theoretischen Know-Hows widmen. Insbesondere in beratenden Tätigkeiten sind kommunikative Fähigkeiten und praktische Kompetenzen von zentraler Bedeutung. Genau hier setzen die Seminare der Fernschulen an.

Voraussetzungen für den Fernlehrgang Erziehungsberatung

Formale Zulassungsbedingungen bestehen bei dem Fernstudium Erziehungsberatung in der Regel nicht, so dass grundsätzlich jeder einen Erziehungsberater-Fernkurs in Angriff nehmen kann. Die Anbieter empfehlen jedoch mindestens einen mittleren Bildungsabschluss sowie gewisse pädagogische Vorkenntnisse. Darüber hinaus erfordert es viel Disziplin, Ehrgeiz und Motivation, einen Fernlehrgang durchzuziehen. Offenheit und der Wunsch, Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen, sollten ebenfalls vorhanden sein.

Dauer des Fernkurses zum Erziehungsberater

Ein wesentlicher Vorteil des Fernstudiums zum Erziehungsberater besteht in der freien Zeiteinteilung, die ebenfalls einen flexiblen Beginn erlaubt. Außerdem kann man im eigenen Tempo lernen und muss sich an keinen strengen Lehrplan halten, der mit fixen Terminen einhergeht. Aufgrund der vielen Freiheiten, die der Erziehungsberater-Fernkurs bietet, variiert die konkrete Dauer von Fall zu Fall. Je nach Anbieter und individuellem Lernpensum neben Familie und/oder Beruf kann man im Durchschnitt von einer Dauer zwischen 15 und 24 Monaten ausgehen.

Kosten für das Fernstudium Erziehungsberatung

Ein wichtiger Aspekt sind auch die Kosten für das Fernstudium Erziehungsberatung. Diesbezüglich kann man nicht pauschalisieren und sollte bei den verschiedenen Anbietern nachfragen, welche Gebühren konkret anfallen. Angehende Erziehungsberater, die sich für ein entsprechendes Fernstudium interessieren, sollten daher vorab das kostenlose Informationsmaterial mehrerer Fernschulen unverbindlich anfordern.

Ist das Fernstudium Erziehungsberatung sinnvoll?

Über den Sinn oder Unsinn des Fernstudiums Erziehungsberatung lässt sich durchaus streiten. Anbieter und Verfechter dieses Fernlehrgangs führen vor allem an, dass ein solcher Fernlehrgang umfassende Freiheiten bietet und gleichzeitig vielfältige Kompetenzen vermittelt. Die Teilnehmer sind örtlich und zeitlich vollkommen ungebunden und können das Fernstudium folglich in ihren Alltag integrieren. Neben rein pädagogischem Wissen werden vor allem kommunikative Kompetenzen vermittelt, wodurch sich eine gewisse Bandbreite ergibt. Gegen das Fernstudium Erziehungsberatung spricht jedoch, dass es sich um kein akademisches Fernstudium handelt und kein anerkannter Abschluss erworben werden kann. Einen anerkannten Beruf Erziehungsberater gibt es hierzulande nicht, so dass die beruflichen Perspektiven vielfach infrage gestellt werden.

Wenn es um einen Einstieg in den sozialen Bereich oder eine Basisqualifikation in Sachen Pädagogik geht, ist das Fernstudium Erziehungsberatung folglich nicht sinnvoll. In solchen Fällen könnte eine praxisintegrierte Erzieherausbildung oder ein akademisches Fernstudium Pädagogik sinnvoller sein und berufsbegleitend zu einem anerkannten Abschluss führen.

Für wen ist das Fernstudium Erziehungsberatung geeignet?

Inwiefern der Fernlehrgang Erziehungsberatung Sinn macht, hängt zu einem wesentlichen Teil auch von den Erwartungen und Zielen der Interessenten ab. Wer ohne jegliche Vorkenntnisse aus der Pädagogik auf eine große Karriere als Erziehungsberater/in hofft, wird eine Enttäuschung erleben, denn als alleinige Qualifikation ist ein solches Fernstudium eher ungeeignet. Menschen, die bereits als pädagogische Fachkräfte tätig sind oder anderweitige Vorkenntnisse aus der Pädagogik mitbringen und flexibel neben dem Beruf eine Weiterbildung absolvieren möchten, gehören zur Zielgruppe des Erziehungsberater-Fernkurses. Wer den Wunsch hat, Eltern bei der häufig sehr fordernden Kindererziehung zu unterstützen und diesen beratend zur Seite zu stehen, findet Gefallen an diesem flexiblen Fernstudium.

Wer nicht als Berater tätig werden möchte, sondern vor allem aus persönlichen Gründen Interesse an dem Fernstudium Erziehungsberatung hat, kommt im Zuge dessen ebenfalls auf seine Kosten. Gewisse pädagogische Kenntnisse sollten aber schon vorhanden sein, um den Inhalten folgen und stets Bezüge zur Praxis herstellen zu können.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/518 ratings