Fernstudium Gesundheitsökonomie

Das Fernstudium Gesundheitsökonomie erfreut sich allgemein großer Beliebtheit und erweist sich immer wieder als perfekte Wahl, wenn es um eine interessante Laufbahn im Management des Gesundheitswesens geht. Kliniken, Therapiezentren, soziale Einrichtungen, Pflegeheime und andere Institutionen des Gesundheitssektors benötigen nicht nur im Bereich der medizinischen und therapeutischen Versorgung sowie in der Pflege Fachpersonal, sondern sind zudem auf ökonomischer Ebene ebenfalls auf qualifizierte Mitarbeiter angewiesen. Hier kommt die Gesundheitsökonomie ins Spiel, die Gesundheit und Wirtschaft auf wissenschaftlichem Niveau miteinander verbindet und so kompetente Führungskräfte für die Gesundheitswirtschaft hervorbringt.

In der Gesundheitsökonomie geht es vor allem darum, medizinische Interventionen aus dem wirtschaftlichen Blickwinkel zu betrachten. Auf den ersten Blick erscheint dies zuweilen paradox, schließlich sollte einzig und allein das Wohl der Patienten im Vordergrund stehen. Einrichtungen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen müssen aber auch wirtschaftlich arbeiten, so dass der ökonomische Standpunkt auf keinen Fall vernachlässigt werden darf. Das sogenannte magische Viereck der Gesundheitsökonomie verdeutlicht die Situation, denn das Gesundheitswesen unterliegt stets den Geboten der Qualität, Gerechtigkeit, Effektivität und Kosteneffizienz. Angesichts der Komplexität dieses Bereichs hat sich eine eigene Wissenschaft gebildet, die sich ausschließlich mit den ökonomischen Aspekten des Gesundheitswesens befasst.

Das berufsbegleitende Fernstudium Gesundheitsökonomie

Außenstehenden erschließt sich die Bedeutung der Gesundheitsökonomie zuweilen gar nicht, weil sie als Patienten lediglich zu den Ärzten sowie zum Pflegepersonal Kontakt haben, während finanzielle Aspekte keine Rolle spielen. Wer allerdings im Gesundheitswesen tätig ist, weiß um den Spagat zwischen Kosteneffizienz, Effektivität und Medizin, den man hier tagtäglich immer wieder aufs Neue vollführen muss. So ist es nicht verwunderlich, dass diejenigen, die ins Management aufsteigen wollen, das Fernstudium Gesundheitsökonomie ins Auge fassen. Auf diese Art und Weise können sie von ihrer Berufserfahrung im Gesundheitswesen profitieren, der Branche treu bleiben und zugleich die Basis für einen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen. Dass ein berufsbegleitender Fernstudiengang kein Zuckerschlecken ist und ein hohes Maß an Disziplin einfordert, sollte ambitionierten Studieninteressenten bewusst sein. Wer sich für ein gesundheitsökonomisches Fernstudium entscheidet, wird sich dabei vor allem mit den folgenden Studieninhalten auseinandersetzen:

  • Medizin
  • Psychologie
  • Pflege
  • Gesundheitspolitik
  • Sozialpolitik
  • Recht
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Personalmanagement
  • Organisation
  • Controlling
  • Marketing
  • Qualitätsmanagement
  • Gesundheitsmanagement
  • Public Health

Der Fernstudiengang Gesundheitsökonomie verbindet somit gesundheitswissenschaftliche Aspekte mit den Wirtschaftswissenschaften und trägt dem Umstand Rechnung, dass Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen stets zwischen Medizin beziehungsweise Pflege und BWL stehen. Um richtige Entscheidungen treffen zu können, die effizient, gerecht, medizinisch angemessen und ökonomisch sind, bedarf es fundierter Kenntnisse der Gesundheitsökonomie.

Das Fernstudium Gesundheitsökonomie mit Bachelor-Abschluss

Das grundständige Bachelor-Fernstudium Gesundheitsökonomie befasst sich vor allem mit den wissenschaftlichen Grundlagen des Fachs, dauert mindestens sechs Semester und setzt im Allgemeinen das (Fach-)Abitur voraus, wobei auch beruflich Qualifizierte und Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung Zugang zu diesem berufsbegleitenden und zugleich berufsqualifizierenden Studium erhalten können.

Das Fernstudium Gesundheitsökonomie mit Master-Abschluss

Führungskräfte benötigen immer häufiger ein abgeschlossenes postgraduales Aufbaustudium. All diejenigen, die ins Gesundheitsmanagement aufsteigen wollen, aber nicht vier Semester beruflich pausieren können oder wollen, liegen mit dem flexiblen Master-Fernstudium Gesundheitsökonomie goldrichtig.

Berufsbild Gesundheitsökonom – Karriere und Gehalt nach dem Gesundheitsökonomie-Studium

Wer über ein Fernstudium der Gesundheitsökonomie nachdenkt und ein entsprechendes Studium neben dem Beruf absolvieren will, sollte sich zunächst mit dem Berufsbild des Gesundheitsökonomen befassen, um festzustellen, ob dieses den persönlichen Karrierezielen entspricht. Dabei kann man festhalten, dass der Gesundheitsökonom stets in Schnittstellenpositionen zwischen Verwaltung beziehungsweise Leitung und Pflege beziehungsweise Medizin eingesetzt wird. Folglich kommen Gesundheitsökonomen Kenntnisse aus einer vorhergehenden praktischen Tätigkeit im Gesundheitssektor sehr zugute. Mit einem akademischen Abschluss in Gesundheitsökonomie können sie dann unter anderem in den folgenden Bereichen Karriere machen:

  • Kliniken
  • Gesundheitszentren
  • Gesundheitsämter
  • Krankenkassen
  • Pflegeheime
  • soziale Einrichtungen

Im Controlling, in der Betriebsorganisation, im Qualitätsmanagement, Personalwesen sowie in der Unternehmensführung werden Gesundheitsökonomen gebraucht. Die Verdienstmöglichkeiten sind vielversprechend, denn das durchschnittliche Gehalt kann zwischen 28.000 Euro und 56.000 Euro brutto im Jahr liegen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/517 ratings