Fernstudium Inklusionspädagogik

Für all diejenigen, die Interesse an der Heilpädagogik haben und nach einem geeigneten berufsbegleitenden Studiengang suchen, dürfte das Fernstudium Inklusionspädagogik auf jeden Fall eine Überlegung wert sein. Zunächst stellt sich zuweilen die Frage, worum es sich bei der inklusiven Pädagogik konkret handelt. Eine entsprechende Definition kann demnach eine Entscheidungshilfe bei der Studienwahl sein, die maßgeblich für den weiteren beruflichen Werdegang ist. Als Inklusion bezeichnet man einen speziellen pädagogischen Ansatz, der Diversität im Bereich der Erziehung und Bildung nicht nur akzeptiert, sondern wertschätzt. So erscheint die Inklusion, in deren Rahmen die natürliche Heterogenität der Gesellschaft abgebildet wird, als ideal und schafft im Bildungssektor Bedingungen, die im normalen Leben ebenfalls herrschen. Verfechter des pädagogischen Ansatzes der Inklusion widerstrebt demnach der Ausschluss einzelner Gruppen, wie zum Beispiel Menschen mit Behinderung, weshalb sie Abstand von der gängigen Praxis nehmen, entsprechende Schüler auf speziellen Förderschulen zu unterrichten. Stattdessen soll die Inklusion für heterogene Lerngruppen sorgen, die die gesellschaftliche Realität abbilden und keine Ausgrenzung propagieren.

Wer sich für das Fernstudium Inklusionspädagogik entscheidet, wird aber zugleich ebenfalls mit den Gegnern der Inklusion konfrontiert. Diese befürworten eher homogene Lerngruppen, in denen alle Lernenden ähnliche Voraussetzungen mitbringen. Auf diese Art und Weise sollen die Lehrkräfte auf die jeweiligen Bedürfnisse eingehen und dem Förderbedarf gerecht werden können.

Beruf Inklusionspädagoge – Aufgaben, Karriere und Gehalt

All diejenigen, die die Ansicht vertreten, dass Heterogenität das Idealbild im Erziehungs- und Bildungsbereich sei, und zudem über eine entsprechende Qualifikation nachdenken, erscheint der Beruf des Inklusionspädagogen mitunter erstrebenswert. Dieser kann sich einerseits der Beratung widmen und andererseits aktive Unterstützung im schulischen Alltag bieten. Damit das Konzept „Schule für alle“ funktioniert und die Lehrkräfte alle Schüler unterrichten können, bedarf es kompetenter Beratung und Hilfe in Zusammenhang mit erforderlichen Inklusionsprozessen. Inklusionspädagogen können so in den folgenden Positionen tätig werden:

  • pädagogische Fachkraft
  • Schulsozialarbeiter
  • Fachberater
  • Integrationsfachkraft
  • Leiter einer sozialpädagogischen Einrichtung
  • Gruppenleiter

Beschäftigungsmöglichkeiten können sich für Absolventen der Inklusionspädagogik in Schulen, Kindergärten, heilpädagogischen Einrichtungen, Beratungsstellen, in der Rehabilitation sowie in der Kinder- und Jugendhilfe ergeben. Je nach Berufserfahrung, Einsatzbereich und Position ergibt sich für Inklusionspädagogen ein durchschnittliches Gehalt in Höhe von 28.500 Euro bis 45.000 Euro brutto im Jahr.

Das berufsbegleitende Studium inklusive Pädagogik – Das Heil- und Inklusionspädagogik-Fernstudium

Der Fernstudiengang Heil- und Inklusionspädagogik wird von einigen Hochschulen angeboten und richtet sich in erster Linie an Menschen aus dem sozialen Bereich, die Anteil an der Inklusion haben und so einen Beitrag dazu leisten möchten, dass die inklusive Pädagogik in der Bildungspraxis weiter an Bedeutung gewinnt. Um den Berufswunsch verwirklichen zu können, muss man nicht in Vollzeit studieren, sondern kann durchaus ein berufsbegleitendes Fernstudium der Heil- und Inklusionspädagogik absolvieren. Neben dem Beruf kann man sich so auf wissenschaftlichem Niveau dem Thema Inklusion widmen und wertvolles Fachwissen aneignen, das man umgehend in der Praxis im Sozialwesen einsetzen kann. Wichtige Inhalte für das Fernstudium Inklusionspädagogik sind dabei unter anderem:

  • Diversität und Inklusion
  • Rehabilitation
  • Kommunikation
  • pädagogische Diagnostik
  • Entwicklungsförderung
  • Psychologie
  • Beratung
  • Sozialmanagement

Den Master Inklusion berufsbegleitend per Fernstudium erlangen

Viele Menschen, die bereits ein erstes grundständiges Studium aus dem sozialen, psychologischen oder pädagogischen Bereich erfolgreich abgeschlossen haben und anschließend in den Beruf eingestiegen sind, erkennen im Laufe ihrer Berufstätigkeit den Wert eines postgradualen Aufbaustudiums. Das Master-Fernstudium Inklusion sorgt dafür, dass Heilpädagogen trotz Berufstätigkeit Inklusionspädagogik studieren und so einen weiterführenden Hochschulabschluss erlangen können. Wer Verantwortung übernehmen und eine leitende Position im heilpädagogischen Bereich bekleiden möchte, kann den Master Inklusion so berufsbegleitend absolvieren.

Fortbildung Inklusionspädagogik

Pädagogische Fachkräfte, die sich für die Herausforderungen der Inklusion interessieren und sich das spannende Feld der Inklusionspädagogik erschließen wollen, müssen kein akademisches Fernstudium in Angriff nehmen, sondern können sich auch der einen oder anderen Fortbildung beziehungsweise Weiterbildung widmen. Insbesondere die folgenden Qualifizierungen bieten sich dabei an:

  • Fachkraft für Inklusion
  • Inklusionscoach
  • Fachkraft für Integration und Inklusion