Fernstudium Entspannungspädagoge

Per Fernstudium Entspannungspädagoge zu werden, ist dank verschiedener Bildungsangebote möglich. Private Fernschulen treten hier als Anbieter entsprechender Lehrgänge in Erscheinung und bieten Interessierten die Möglichkeit, sich flexibel neben dem Beruf ein zweites Standbein aufzubauen. Stress ist heutzutage ein Volksleiden, das längst nicht nur Führungskräfte betrifft. Unabhängig davon, welchem Beruf man nachgeht oder ob man studiert oder sich in der Familienphase befindet, spürt man oftmals einen enormen Druck, der aus der allgemeinen Erwartungshaltung resultiert. Der Mensch ist jedoch keine Maschine und kann nicht nur funktionieren, so dass es zuweilen beispielsweise zu einem Burn-out kommt. Entspannungspädagogen können dem entgegenwirken und Wege zu Ruheinseln im Alltag und einem besseren Umgang mit stressigen Situationen aufzeigen. Unter anderem per Fernstudium kann man sich intensiv mit diesem Bereich auseinandersetzen und entsprechende Kompetenzen erlangen.

Entspannungspädagoge – Was ist das?

Zunächst stellt sich aber natürlich die Frage, was ein Entspannungspädagoge überhaupt ist. Viele Menschen können mit dieser Bezeichnung zunächst nichts anfangen, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass es sich dabei um keinen anerkannten Beruf handelt, wie dies beispielsweise beim staatlich anerkannten Heilpädagogen der Fall ist. Entspannungspädagogen verfügen folglich über keine staatliche Anerkennung. Nichtsdestotrotz hat die Entspannungspädagogik ihre Daseinsberechtigung und erweist sich heutzutage als wichtige Disziplin, denn ein solides Stressmanagement wird für immer mehr Menschen immer wichtiger.

Wer sich für das Berufsbild des Entspannungspädagogen interessiert, sollte wissen, dass dieser seine Klienten an Entspannungsmethoden heranführt und sie so im Rahmen der Stressbewältigung gewissermaßen an die Hand nimmt. Das Entspannungstraining kann beispielsweise auf die folgenden Methoden zurückgreifen, die auch Gegenstand eines entsprechenden Fernstudiums sind:

  • Progressive Muskelentspannung
  • Autogenes Training
  • Meditation
  • Hypnose
  • Yoga

Entspannungspädagogen leiten ihre Klienten praktisch an und führen intensive Entspannungstrainings durch. Diese sollen nicht nur während des Trainings beim Entspannungspädagogen Linderung verschaffen, sondern dem Klienten Wege aufzeigen, wie er den Stress im Alltag eigenständig mindern kann.

Karrierechancen und Stellenangebote für Entspannungspädagogen

Da der Entspannungspädagoge kein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf ist, stellt sich mitunter die Frage, welche beruflichen Perspektiven sich ergeben können. Dies lässt sich nicht pauschalisieren und hängt vom Einzelfall ab. Insbesondere die bereits vorhandene Berufspraxis und -erfahrung ist dabei ausschlaggebend, denn Quereinsteiger haben andere Karrierechancen wie Fachkräfte aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, die sich auf Entspannungstrainings spezialisieren möchten.

Grundsätzlich ergeben sich für qualifizierte Entspannungspädagogen auf selbständiger Basis sowie in verschiedenen Einrichtungen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. Wer nicht selbständig tätig werden möchte, findet in den folgenden Bereichen gute Karrierechancen vor:

  • Krankenhäuser
  • Reha-Kliniken
  • Medizinische Behandlungszentren
  • Wellness-Einrichtungen
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Schulen
  • Erwachsenenbildung

In infrage kommenden Stellenangeboten muss nicht zwingend von einem Entspannungspädagogen die Rede sein. Auch die folgenden Jobs bieten sich an:

  • Entspannungstrainer
  • Entspannungstherapeut
  • Stresscoach
  • Lerntrainer
  • Yogalehrer
  • Hypnosetherapeut

Der Verdienst als Entspannungspädagogin

Wer darüber nachdenkt, den Beruf des Entspannungspädagogen zu ergreifen, will anderen Menschen bei der Stressbewältigung helfen. Zugleich geht es aber auch um einen angemessenen Verdienst, schließlich muss man selbst seinen Lebensunterhalt erwirtschaften. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Berufschancen variieren aber auch die Verdienstmöglichkeiten stark. Ein durchschnittliches Gehalt lässt sich aus diesem Grund nicht nennen. Angehende Entspannungspädagogen müssen demnach eine auf ihre persönliche Situation zugeschnittene Recherche durchführen, um abschätzen zu können, welches Einkommen sie erwartet.

Die Ausbildung zum Entspannungspädagogen

Unabhängig davon, ob persönliches Interesse oder konkrete Karrierepläne ausschlaggebend sind, stellt sich die Frage nach den Möglichkeiten zur Qualifizierung als Entspannungspädagoge. Auf diesem Gebiet sind verschiedene Anbieter tätig, die die eine oder andere Ausbildung zum Entspannungspädagogen bereithalten. Da der Beruf gesetzlich nicht geregelt ist, können sich bezüglich der Inhalte gravierende Unterschiede ergeben. Nicht selten sieht eine Ausbildung eine Spezialisierung vor und konzentriert sich so auf bestimmte Entspannungsverfahren. Grundsätzlich können die folgenden Themen auf dem Plan stehen:

  • Stress und Entspannung
  • Körperwahrnehmung
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Yoga
  • Qi Gong
  • Tai-Chi
  • Kinesiologie
  • Fantasiereisen

Bestimmte Voraussetzungen existieren in der Regel nicht, wobei dies bei einzelnen Ausbildungen durchaus der Fall sein kann. Insbesondere wenn es darum geht, von den Krankenkassen anerkannt zu werden, ist eine einschlägige Vorbildung oftmals ein absolutes Muss. Die genauen Kriterien können je nach Verfahren variieren und sollten stets bei den Krankenversicherungen erfragt werden.

Per Fernstudium Entspannungspädagoge werden

Für viele Interessenten ist es sehr überraschend, dass man auch per Fernstudium eine Ausbildung als Entspannungspädagoge absolvieren kann. Verschiedene Fernschulen halten entsprechende Fernlehrgänge bereit und ermöglichen so eine flexible Qualifizierung neben dem Beruf. Vorkenntnisse in einzelnen Entspannungsverfahren sollten allerdings bereits vorhanden sein. Während ergänzender Workshops und Seminare werden die praktischen Fähigkeiten der Entspannungstrainer dann intensiviert.

Weitere interessante Artikel: